BigHistorySite.com

Hinweis: Dies ist eine maschinelle Übersetzung. Es kann Ungenauigkeiten.

zurück zu: Ein Aufruf zum Handeln

 

Über den Entwurf der Weltgeschichte

 

durch William McGaughey


Eine Frage, die berücksichtigt werden muss, ist die Beziehung zwischen der Weltgeschichte und Zivilisationen. Institutionell ist die Differenz zwischen dem World History Association, die stark von William H. McNeill beeinflusst, und der Internationalen Gesellschaft für die Vergleichsstudie von Zivilisationen, die Arnold Toynbee geholfen, im Jahr 1961 zu organisieren.

Die ältesten Versionen der Weltgeschichte vorge Chronologien der Könige, Kaiser und andere politische Führer. In jüngerer Zeit hat sich die Geschichte der Zivilisationen. Statt sich auf Regierungsaktivitäten allein, hat die Weltgeschichte auch eingeschlossen Ereignisse in Bezug auf die kulturelle und materielle Leben der Gesellschaften auf der ganzen Welt. Es hat den Aufstieg und Fall von Zivilisationen beschrieben.

Trotzdem bleibt die Frage, wie die Geschichte der Zivilisationen sollte geschrieben werden. Hat die Weltgeschichte fließt in eine bestimmte Richtung? Welche historischen Themen sind wichtig?

Die McNeill Schule der Weltgeschichte neigt dazu, Kontakte und Kommunikation zwischen geografisch getrennten Gemeinden betonen. Handelskontakte entlang der Seidenstraße oder ozeanischen Routen, Völkerwanderungen, würde den Austausch von Lebensmitteln oder Krankheiten, oder die Ausbreitung von Missionsreligionen ein Hauptfokus der Weltgeschichte sein. Seinem logischen Ende wäre die Vereinigung der Menschheit in einer globalen Gesellschaft.

Im Gegensatz zu denen, die Außenkontakte zwischen den Zivilisationen zu betonen, Arnold Toynbee und andere seiner Schule haben an der inneren Dynamik der Gesellschaften sah, um die Quelle des historischen Wandels zu identifizieren. Aus ihrer Sicht sind die menschlichen Gesellschaften wie lebende Organismen, deren Schicksale sind angemessen und durch ihren Lebenszyklus vorhergesagt. Zivilisationen werden geboren, wachsen, erreichen einen Zustand der Reife, und dann zurückgehen und sterben. Als Oswald Spengler konzipiert, sind sie analog zu einer Pflanzenart.

Dieser grundlegende Unterschied in Outlook unter prominenter Historiker wurde zu wenig diskutiert. Wir brauchen, um die Struktur der Weltgeschichte betrachten - wie seine Geschichte sollte organisiert und gestaltet werden. Gibt es eine biologische Kraft innewohnt menschlichen Gesellschaften, die die Weltgeschichte in eine bestimmte Richtung fährt oder ist diese Geschichte, an dem mechanische Einflüsse von außen?

Obwohl beide sind mit der Geschichte betrifft, sollte man erkennen, dass die Studie der Kulturen unterscheidet sich von der Weltgeschichte in gewisser Hinsicht. Die Weltgeschichte ist eine Geschichte, die erzählt eine Reihe von Ereignissen, zu erklären, wie unsere Welt gekommen zu sein hilft, ist. Die Studie von Zivilisationen ist keine Geschichte, sondern eine Analyse der historischen Entwicklung. Ihr Schwerpunkt liegt in den Aufstieg und Fall von Zivilisationen.

Edward Gibbon können Zivilisation Studien mit seinem monumentalen Werk, die Geschichte der Abnahme und des Falles des römischen Reiches, zu erklären, wie und warum Rom fiel begonnen haben. Toynbees A Study of History ist über die Geburt und Aufstieg von Zivilisationen. Gesellschaften wurde mächtig oder kulturell unterscheiden, so glaubte er, weil sie erfolgreich eine Herausforderung gestellt. Zum Beispiel, Athen im 5. Jahrhundert v.Chr. in der Zeit nach Vereitelung eine gefährliche Invasion durch Xerxes I., des persischen Königs erreicht große Dinge.

Ich finde die "Lebenszyklus" Erklärung für den Aufstieg und Fall von Zivilisationen überzeugende sein. Daraus ergibt sich ein sinnvoller Blick auf historische Ereignisse als die Idee, dass historische Veränderung tritt auf, wenn eine Kultur trifft auf eine andere, wie kollidierende Billardkugeln. Allerdings haben äußere Einflüsse zweifellos auch eine Rolle spielen.

Das Problem mit dem Studium der Zivilisationen ist der Mangel an einer Geschichte. Einzelne Wissenschaftler arbeiten in ihrem Spezialgebiet und nicht das ganze Bild zu erfassen. Wir haben oft diese Gelehrten aneinander vorbei reden statt sich in einen sinnvollen Dialog. Im Gegensatz dazu kann die Weltgeschichte nicht ausreichend geschrieben, es sei denn die ganze Geschichte der Menschheit erzählt werden. Viele getrennte Geschichten, die viele Gelehrte würden zusammengesetzt werden. Eine Lösung wäre, eine Weltgeschichte, die die Lebensgeschichten von allen Zivilisationen gehören zu schreiben. Der Fall würde man auf die Erscheinung der nächste viel wie Generationen von Live-Kreaturen folgen einander zu führen.

Einige Modelle der Weltgeschichte

Ich habe vor kurzem überprüft sechs Bücher der Weltgeschichte, einschließlich meiner eigenen, und bestimmt, wie ihre Geschichten wurden entwickelt. Die Bücher wurden zwischen 1876 und 2011 veröffentlicht Sie sind:

(1) I.S. Clares, Illustrated Universalgeschichte, im Jahre 1876 veröffentlicht wurde,
(2) HG Wells 'Einen Überblick über Geschichte, im Jahre 1920 veröffentlicht wurde,
(3) William H. McNeill ist eine Welt, Geschichte, im Jahr 1967 veröffentlicht wurde,
(4) Arnold Toynbee die Menschheit und Mutter Erde, im Jahr 1976 veröffentlicht wurde,
(5) William McGaugheys Fünf Epochen der Zivilisation, im Jahr 2000 veröffentlicht, und
Peter N. Stearns 'Weltgeschichte: Die Grundlagen, im Jahr 2011 veröffentlicht

 

1. I. S. Clares, Illustrated Universalgeschichte, im Jahre 1876 veröffentlicht

Clare Buch war zu der Zeit des 1876 Centennial-Ausstellung in Philadelphia, bedeutet, um den 100. Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeit feiern veröffentlicht. Wie andere historische Bücher aus dieser Zeit, ist diese so genannte "Universalgeschichte" wirklich eine westliche Geschichte. Die Geschichten von China und Indien zusammen behaupten zwei Seiten. Westlichen Geschichte ist in der traditionellen dreiteiligen Struktur der antiken, mittelalterlichen und modernen erzählt.

Dieses Buch ist vor allem eine politische Geschichte. Es ist die Geschichte der Dynastien der Nationen und Reiche, die zu verschiedenen Zeiten existierte. Rom war natürlich das große Reich der westlichen Völker als Ganzes. Alte Geschichte endet, wenn der Weströmischen Reiches fiel im Jahr 476 AD Aber klassischen Griechenland war eine kulturelle Vorläufer des römischen Kultur, so dass seine Geschichte auch viel Raum gegeben. In geringerem Maße, die biblische Geschichte der Israeliten auch verdient Aufmerksamkeit als ein Volk, das in der Antike blühte und gestaltet unsere religiösen Überzeugungen.

Mittelalterliche Geschichte betrifft die politische Landschaft nach dem Westen römische Reich fiel. Die barbarischen Stämme, die Rom gestürzt werden in diesem Abschnitt behandelt. So sind die Muslime, die ein großes Reich in dieser Zeit sowie Dynastien des Frankenreiches erstellt. Mittelalterliche Geschichte umfasst auch soziale Einrichtungen wie Ritterlichkeit und des Feudalsystems. Die sieben Kreuzzüge, die der Papst gegen den islamischen Herrscher von Jerusalem gerufen verdienen ebenfalls Aufmerksamkeit. Anders als diese ist die Geschichte des Mittelalters weitgehend eine Reihe von dynastischen Geschichten in Italien, Frankreich, Deutschland, England und Osteuropa. Die portugiesischen und spanischen Entdeckungsreisen markieren einen Übergang zur Neuzeit.

Moderne Geschichte hat eine besondere Struktur, die auf Chronologie: 16., 17., 18. und 19. Jahrhundert. Das 16. Jahrhundert ist durch Kämpfe zwischen spanischen und englischen Könige (Karl V. und Heinrich VIII) und ihre unmittelbaren Nachfolger, Philipp II und Elizabeth I. Das 17. Jahrhundert wird von der 30-jährigen Krieg, der englischen Revolution, Kriege, die die Französisch förmigen förmigen König Louis XIV, und Englands amerikanischen Kolonien. Das 18. Jahrhundert wird durch eine Reihe von militärischen Auseinandersetzungen geprägt: der Spanischer Erbfolgekrieg, den Krieg der österreichischen Folge des siebenjährigen Krieges, Anglo-Französisch Kolonialkriege und der Revolution Französisch.

Die Geschichte von der Französisch Kaiser Napoleon beginnt im 19. Jahrhundert. Der restliche Teil dieses Jahrhunderts wird durch zahlreiche politische Revolutionen, Reformen oder Bürgerkriege, und durch politische Ereignisse in der spanischen amerikanischen Kolonien dominiert. Die Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika, beginnend mit dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, ist größtenteils die Geschichte von aufeinanderfolgenden Präsidentenverwaltungen.

Obwohl wichtige Ereignisse in nonwestern Gesellschaften in der Antike in dieser Weltgeschichte vernachlässigt werden die Regierungszeit von 25 verschiedenen römischen Kaiser Dauer von 180 AD to 364 AD in einem Acht-Seiten-Abschnitt mit dem Titel "die Zeit der militärischen Despotismus" abgedeckt. Konstantin der Große, eine wichtige Figur in der Geschichte des Christentums, ist in dieser Gruppe von Kaiser enthalten.

 

2. HG Wells 'Einen Überblick über Geschichte, im Jahre 1920 veröffentlicht

Das zweibändige Werk von HG Wells, einen Überblick über Geschichte, ist mehr als eine Weltgeschichte. Kapitel 1, 2 und 5 kurz auf die Bildung der Erde als Planeten im Weltraum und die geologische Geschichte der Erde, wie diese Ereignisse in Wells 'bekannt. Kapitel 3 bis 7 beschreiben die Entwicklung des Lebens auf der Erde. Kapitel 8 und 9 zu sagen, wie der Mensch und Neandertaler-Spezies entwickelt. Kapitel 10 bis 15 werden mit prähistorischen Kultur einschließlich der frühen Bewohner Europas, die Rennen der Menschheit, Sprachen und Religionen betrifft. Es ist mit Kapitel 16 mit dem Titel "die ersten Zivilisationen", daß die Weltgeschichte richtige beginnt.

Während die Kulturen von Indien und China genannt werden, das ist wirklich die Geschichte aus europäischer Sicht. Wir haben die fernen Zivilisationen von Ägypten, Mesopotamien, Assyrer und Babylonier im Vordergrund. Dann kommen die klassischen Zivilisationen des Altertums: Judäa, Griechenland und Rom. Die West römische Reich zusammenbricht und die christliche Kirche seinen Platz findet. Die Religion Jesu bewegt sich in den Mittelpunkt. Die ersten Jahrtausend Geschichte von Persien, Byzanz, Islam, Indien und China sind in einem einzigen Kapitel "sieben Jahrhunderten in Asien" abgedeckt (Kapitel 31)

Kapitel 32 handelt von der islamischen Religion; und Kapitel 34, über das mongolische Reich. Andere als diese, Kapitel 33 und Kapitel 35 bis 40 sind nahezu vollständig über die westlichen Gesellschaften in Europa und Amerika. Trotz Diskussionen der Renaissance und der industriellen Revolution, ist diese Geschichte weitgehend von politischen Ereignissen konzentriert. Weltkrieg bringt diese Geschichte zu Ende. (Wells sein Buch im Jahre 1920) abschließenden Kapitel spekuliert auf die Möglichkeit der Weltregierung als ein Gerät, um Kriege zu beenden.

Diese Geschichte wird in chronologischer Reihenfolge erzählt. Kriege, Migrationen, Revolutionen und andere politische Ereignisse machen einen großen Teil der Geschichte. Napoleon und Alexander der Große (aber nicht Julius Caesar) Rate separaten Kapiteln.

Trotzdem ist Wells relativ empfindlich auf kulturelle Themen wie die Auswirkungen der schriftlich oder bestimmter Ideen. Er ist eher geneigt, Persönlichkeiten wie Karl der Große und Kaiser Friedrich II zu diskutieren. Er ist mit den Institutionen, die sich in der Gesellschaft oder mit Ereignissen in nonwestern Gesellschaften weniger besorgt.

 

3. William H. McNeill ist eine Welt, Geschichte, im Jahr 1967 veröffentlicht

William McNeill wurde zu einer Zeit, wenn das Schreiben der westlichen Geschichte war im Übergang zur Weltgeschichte. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden die westlichen Historiker beginnen zu realisieren, dass die alten Geschichten der Menschheit hatte wichtige Ereignisse und Entwicklungen in der nonwestern Welt vernachlässigt und sie versucht, um diese Situation zu korrigieren.

McNeills A World History verrät Wachstumsschmerzen. Es scheint, dass nonwestern Geschichte hat auf das traditionelle Modell der (westlichen) Geschichte hinzugefügt. In der Tat wird Teil III auf westliche Beherrschung der Welt konzentriert.

Strukturell geht McNeill Buch von Regionen und Zeiträumen. Zum Beispiel, Teil I sieht nacheinander an die Entwicklungen im Nahen Osten, Indien, Griechenland und China, bis 500 v.Chr vor Barbaren dringen auf zivilisierte Gesellschaft. Dann wird in Teil II McNeill bespricht Ereignisse in der griechisch-römischen Welt von 500 BC 200 AD und in Indien von 200 bis 500 AD Völkerwanderungen zwischen 200 und 600 AD und dem Aufstieg des Islam werden in separaten Kapiteln beschrieben. Dann kommen die Geschichten von China, Indien und Europa zwischen 600 und 1000 AD Ein weiteres Segment, zwischen 1000 und 1500 AD unterstreicht türkischen und mongolischen Invasionen, mittelalterlichen Europa und Japan, und so genannte "Rande der zivilisierten Welt" - Südostasien, Afrika südlich der Sahara, und Amerika.

Teil III erzählt, wie, nach 1500 AD, zuerst erkundet die europäischen Nationen und dann kolonisiert anderen Teilen der Welt. Der Fokus liegt dabei auf politische (staatlich zentriert) Entwicklungen, obwohl nicht-politische Ereignisse wie die wissenschaftlichen und industriellen Revolutionen, die erklären, europäische Dominanz, diese Geschichte geben Sie auch helfen, als künstlerischen und literarischen Leistungen von den Europäern zu tun. Obwohl außerhalb von Westeuropa, Russland und Japan zu gewinnen einen fairen Anteil an Aufmerksamkeit. Die großen politischen Umwälzungen von Nordamerika, Frankreich und Russland zwischen 1776 und 1917 sind Schwerpunkte dieser Geschichte.

 

4. Arnold Toynbee die Menschheit und Mutter Erde, im Jahr 1976 veröffentlicht

Arnold Toynbee erzählt die Geschichte der menschlichen Zivilisation auf eine eigentümliche Weise. Die Geschichte wird in chronologischer Reihenfolge erzählt beim Schalten von einer Region zur anderen.

Ausgehend von Mesopotamien (Sumer) und Ägypten, in verschiedene regionale Kulturen bewegen wir uns im ersten Jahrtausend vor Christus: Judäa, Griechenland, Indien, China und die neue Welt-Kulturen von Zentral- und Südamerika. Jeder Ort erfordert ein eigenes Kapitel seiner Geschichte während eines bestimmten Zeitraums zu erzählen.

Später im Mittelpunkt der Weltgeschichte, verschiebt sich Religionen und politischen Reiche. Die assyrischen, persischen, griechischen und römischen Imperien jeweils eine Wendung in den Mittelpunkt. Kapitel 37 erklärt, wie vier Reiche beherrscht die Alte Welt bis in die frühen dritten Jahrhundert nach Rom fiel im Westen, im Osten (byzantinische) Römer und Sasaniden Perser wurden in einem tödlichen Kampf gesperrt, bis die Armeen des Islam bedroht beides. China wurde inzwischen die Entwicklung einer dauerhafteren Reiches, oder eine Reihe von Imperien, ab dem dritten Jahrhundert vor Christus Der Ausbruch der Hunnen und andere Stämme in der Mitte des ersten nachchristlichen Jahrtausends ein Ende zu setzen im Alter von politischen Reiche.

Kapitel 25, "Aufbruch im spirituellen Leben", stellte ein Alter von Religion. Buddha war der erste Gründer einer Weltreligion; dann, Jesus von Nazareth; und schließlich Muhammad, der monotheistischen Religion der Araber brachten. Die verschiedenen Religionen dann entwickelt institutionellen Strukturen und Bündnisse mit Staaten. Religion war die dynamische Kraft in der menschlichen Kultur in dieser Zeit.

Inzwischen hat die östlichen Römischen Reiches, um das orthodoxe Christentum verbunden, hing an für weitere tausend Jahre, während sie von Muslimen angegriffen. Kleine Reiche hob und senkte sich in der Neuen Welt. China abgestrahlt sowohl politischen und kulturellen Einfluss. Indien blieb religiös und politisch muslimischen Könige aus dem Norden überfallen unterteilt. Die Peripherie der östlichen und südöstlichen Asien fielen entweder unter indischen oder chinesischen Einfluss. Die Mongolen bedroht gleichzeitig mehrere zivilisierten Gemeinschaften.

Toynbee sagt wenig über kommerzielle oder Bildungseinrichtungen und so gut wie nichts über die Unterhaltungskultur des 20. Jahrhunderts. Seinem Verlauf zu dem Druck weltweit, statt auf der Welt der elektronischen Kommunikation gebunden. Außerdem vernachlässigt diese Weltgeschichte den afrikanischen Kontinent vielleicht, weil es an der Peripherie der größeren politischen und religiösen Imperien. Im Gegensatz zu anderen Weltgeschichten, gibt es wenig Sinn für Fortschritt in Richtung einer bestimmten Ende. Andernfalls Menschheit und Mutter Erde, ist eine umfassende und sehr informative Erzählung der Geschichte der Menschheit.

 

5. William McGaugheys Fünf Epochen der Zivilisation, im Jahr 2000 veröffentlicht

Mein Buch, Fünf Epochen der Zivilisation, ist ein Buch der Weltgeschichte. Es erzählt die Geschichte der zivilisierten Gesellschaften in den Kapiteln 4 bis 8 Kapitel 11 die Geschichte weiter in die Zukunft, soweit dies nicht bekannt war zum Zeitpunkt des Schreibens. Kapitel 2 ist auch ein Teil der Geschichte; sie beschreibt Ereignisse zu Beginn jeder Zivilisation - ihre Schöpfungsgeschichte, so zu sprechen. Die restlichen fünf Kapitel sind Geschichtsschreibung nicht Geschichte.

In diesem Buch wird die Weltgeschichte in fünf Perioden oder Epochen, die jeweils mit einer Zivilisation verbunden sind, unterteilt. Die erste Zivilisation beschreibt den Zeitraum zwischen 3000 BC wenn zivilisierten Gesellschaften entstanden in Ägypten und Mesopotamien und der Zeit Christi. Die zweite Zivilisation beschreibt die Periode zwischen der Zeit Christi und 1500 AD, als die protestantische Reformation statt. Die dritte Zivilisation beschreibt die Periode zwischen 1500 AD und 1920 AD, der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg Die vierte Zivilisation beschreibt die Periode zwischen 1920 AD und 2000 AD, als das Internet auszog. Die fünfte Zivilisation, die im 21. Jahrhundert begann, ist ein Alter, noch in der Entwicklung, die von Computer-Technologie dominiert wird.

Kommunikationstechnologie spielt eine Schlüsselrolle bei der Schaffung und Gestaltung der aufeinanderfolgenden Zivilisationen. Jede Zivilisation beginnt mit einer neuen Technologie, die die vorherrschende Mechanismus der öffentlichen Kommunikation wird. Und so wird die erste Zivilisation mit dem Schreiben in seiner primitiven, ideographische Form assoziiert sind; die zweite Zivilisation, mit Buchstabenschrift; die dritte Zivilisation mit Druck; die vierte Zivilisation, mit elektronischer Aufzeichnung und Ausstrahlung; und die fünfte Zivilisation mit rechnergestützten Kommunikations einschließlich des Internets.

Jede Art von Kommunikationstechnologie fördert die Entwicklung einer bestimmten Institution. Für die erste Zivilisation, ist es die Institution der Regierung; für die zweite Zivilisation, Weltreligion; zum dritten Zivilisation, Handel und weltliche Bildung; für das vierte Zivilisation, die Nachrichten- und Unterhaltungsindustrie; und, für die fünfte Zivilisation, dem Internet und vielleicht auch andere Institutionen. Diese aufeinander folgenden Institutionen jeder Übung Macht in der Gesellschaft. Obwohl die neueste dominant ist, arbeiten sie in Kombination miteinander, um eine zunehmend pluralistischen Gesellschaft, in der Macht ist geteilt zu produzieren.

Fünf Epochen der Zivilisation definiert Zivilisation als Etappe in der Entwicklung eines einzigen weltweiten Zivilisation eher als eine regionale Einheit. Es gibt zum Beispiel keine "Egyptian" oder "Chinese" Zivilisation als solche. Diese Art der Weltgeschichte soll ein Schöpfungsgeschichte über die verschiedenen Institutionen, die im Laufe der Zeit in unserer hochkomplexen Gesellschaft erschienen sein. Seine Geschichte handelt von Machtkämpfen zwischen den verschiedenen Institutionen und ihre Führer. Während dieses Buch behauptet, dass die Geschichten der bevölkerungsreichsten Länder sollten ihren gerechten Anteil an Raum in Bücher der Weltgeschichte zu erhalten, leitet es viel Aufmerksamkeit auf Ereignisse und Entwicklungen, die unsere moderne Welt wie diejenigen, die elektronischen Medien geprägt haben.

 

6. Peter N. Stearns 'Weltgeschichte: Die Grundlagen, im Jahr 2011 veröffentlicht

Peter Stearns war Vorsitzender des Ausschusses, die den Lehrplan für die Advanced Placement Kurse in der Weltgeschichte entwickelt. Im Gegensatz zu anderen, ist dieses Buch kein Weltgeschichte als solche, sondern ein Buch über die Weltgeschichte. Allerdings zweiten Kapitel mit dem Titel "A World History Skeleton", erzählt, wie der Autor meint, die Geschichte der Weltgeschichte, die erzählt werden soll. Ich werde dieses "Skelett" in die die Gestaltung von Stearns 'Geschichte zu folgen.

Der erste Abschnitt, dessen Ereignisse aus 2.500.000 Jahre vor Christus datiert um 1000 vor Christus, beziehen sich auf die Vorgeschichte und den frühesten Zivilisationen. Es erzählt von der Verschiebung vom Jagen und Sammeln in der Landwirtschaft, der von der landwirtschaftlichen Produktion, des Handels und der Kultur unterstützten Stadtstaaten, und der Aufstieg der Monarchie.

Der zweite Abschnitt, 1000-600 AD, genannt "der klassischen Zeit", beschreibt die Konsolidierung und Ausweitung der politischen Macht in Eurasien, die Handelsbeziehungen zwischen den verschiedenen Gesellschaften, die Entstehung der Philosophie und die Künste, und der Fall großer Reiche durch barbarische Invasion.

Die "post klassischen Zeit", von 500 AD bis 1450 AD, befasst sich mit der Verbreitung des missionarischen Religionen und der Beschleunigung der Handelsbeziehungen zwischen verstreuten Völker. Civilization Verbreitung von Kernbereichen der peripheren Ländern wie Russland und Japan. Gegen Ende des Berichtszeitraums, die Mongolen und Türken unterwarf die älteren zivilisierten Regionen.

Die "frühen Neuzeit", 1450 bis 1800 AD, bringt die westlichen Hemisphäre des amerikanischen Kontinents in die Sphäre der Weltzivilisation. Die Nationen in Westeuropa konkurrieren, um Kolonien zu etablieren. Neue Handelsbeziehungen entstehen. Es ist eine Revolution in Wissenschaft und Technik.

Ein Abschnitt mit dem Titel "Die langneunzehnten Jahrhunderts" beginnt mit der industriellen Revolution in Großbritannien und fährt fort, erweitert Nahrungsmittelproduktion, wachsenden Bevölkerung, dampfbetriebenen Transport, Energie Ungleichheiten geschaffen durch den Kapitalismus, der Rasse-basierte Sklaverei und nationalen Unabhängigkeitsbewegungen zu diskutieren. Es endet mit dem düsteren Note des Ersten Weltkriegs

Schließlich haben wir "die zeitgenössische Ära in der Weltgeschichte". Die Bevölkerungsexplosion geht weiter. Nonwestern Nationen herauszufordern europäischen Dominanz. Technologie integriert die Welt, die Schaffung einer globalen Gesellschaft. Es gibt soziale und politische Umwälzungen, die Monarchie abzuschaffen und die Förderung der Rechte von Frauen. Konsum hinterfragt traditionelle Religion.

Die oben Charakterisierungen nur an der Oberfläche kratzen die Bücher "Designs. Ihren Inhaltsverzeichnisse und Kapitelunterköpfe geben ein vollständigeres Bild davon, wie die Geschichten wurden entwickelt. Sie können bei http://www.bighistorysite.com/models.html gefunden werden.

 

Beobachtungen über diese Modelle

Es ist interessant zu sehen, wie die Vorstellungen der Weltgeschichte verändert haben, wie Bücher wurden in den letzten Jahren sukzessive veröffentlicht. Clares lIlustrated Universalgeschichte, die im 19. Jahrhundert veröffentlicht wurde, zeigt extreme regionale oder ethnozentrische Vorspannung im Vergleich zu den späteren Arbeiten. Es neigt auch dazu, über die politischen Behörden und ihre Aktivitäten zum Ausschluss von anderen Entwicklungen in der Gesellschaft konzentrieren.

HG Wells die Deckung nonwestern Geschichte stark erweitert, obwohl Europa immer noch die Kante in Bezug auf Volumen und Detaillierungsgrad beibehält. Könige, Kaiser, und die Gründer der Weltreligionen sind immer noch die Hauptspieler in der Geschichte, auch wenn andere Arten von Zeichen eingeben gelegentlich das Bild. Das gleiche gilt auch für McNeills A World History - es hat eine vorherrschende wenn nicht ausschließliche Konzentration auf Europa und auf politische Persönlichkeiten hat. Es ist nur mit Toynbees Menschheit und Mutter Erde, dass eine Weltgeschichte mit echten regionalen Gleichgewichts erzählt wird.

Wie werden die Weltgeschichten organisiert? Zwangsläufig werden sie von Daten und nach Regionen organisiert werden, vor allem in der Frühzeit. Nach Vorgesprächen der Landwirtschaft und den frühen Stadtstaaten, wird die Menschheit die Geschichte chronologisch erzählt, hin und her zwischen geographisch getrennten Gemeinden schwingen.

Toynbee tut dies systematisch. Zum Beispiel in der Menschheit und Mutter Erde, Kapitel 50 geht es um die Erweiterung des islamischen Staates zwischen 633-750 AD; Kapitel 51 über die Verjüngung des oströmischen Reiches zwischen 628-726 AD; Kapitel 52 zu westlichen Christenheit zwischen 634-756 AD; und Kapitel 53 über Ostasien zwischen 589-763 AD Die Geschichten von Indien und Meso-Amerika sind auch in diese Schwingsystem gearbeitet. Mit Ausnahme von Ägypten, ist Afrika nicht. Vielleicht deshalb, weil Stammesgesellschaften haben dominant es bis vor wenigen Jahren blieb.

Hat die Geschichte der Weltgeschichte eine Richtung? Einige Welthistoriker, einschließlich derer, die großen Geschichten zu schreiben, unterstreichen die zunehmende Verbundenheit der menschlichen Stämme. Mit verbesserter Transport und Kommunikation sind die einst verstreuten Völker der Erde in engeren Kontakt miteinander sogar als die menschliche Bevölkerung stetig zu erhöhen kommen. Es gibt rassischen und ethnischen Mischehen und eine ökumenische Geist unter einigen Religionen. HG Wells sah die Notwendigkeit der Weltregierung, um Kriege zu beenden. Auch wenn die anderen Welt Historiker haben nicht so weit, dass weg, alle erkennen die zunehmende Integration der Menschheit in wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht.

Ein weiteres Thema oder Richtung in der Weltgeschichte ist die zunehmende Komplexität der Gesellschaft. Nicht nur, dass die menschliche Bevölkerung erweitert, sondern auch ihre Gemeinden erwerben pluralistischer Machtstrukturen. Totalitäre Gesellschaften wie Rom oder Nazi-Deutschland, von der Regierung dominiert werden unbedingt von Gesellschaften, in denen Leistung wird mit der Religion, Wirtschaft, den Medien und anderen Institutionen gemeinsam genutzten ersetzt. Jedes Organ hat seine eigene Schöpfungsgeschichte. Die Weltgeschichte würde die Gesamtsumme dieser Geschichten ist.

Mein Buch, Fünf Epochen der Zivilisation, präsentiert die Weltgeschichte in diesen Begriffen. Jede Epoche der Geschichte mit einer "Kultur", die wiederum mit einer bestimmten Konfiguration von Einrichtungen und einem bestimmten Satz von Kommunikationstechniken, meist Schreibformen zugeordnet. Da die verstreuten Gesellschaften auf der Erde haben, durch einen ähnlichen Prozess der Entwicklung gegangen ist, wird es möglich, die Weltgeschichte in einer ziemlich einheitlichen Geschichte zu erzählen. Jede Phase der Geschichte erzählt von einer Zivilisation, die durch die Toynbeesque Prozess der steigenden und fallenden nach einem internen dynamischen geht.

Der Punkt ist, dass die Weltgeschichte ist mehr als eine persönliche literarische Produktion. Wir müssen objektiv über das Design denken. Bestimmte Designs fließt natürlich aus dem Strom der aufgezeichneten Ereignisse in der menschlichen Erfahrung. Historiker braucht, um zu diskutieren und zu debattieren ihrer Funktionen. Das wäre ein geeignetes Unternehmen für Organisationen wie die World History Association und Internationale Gesellschaft für die Vergleichsstudie von Zivilisationen zu sein.

zurück zu: Haupt Seite       Ein Aufruf zum Handeln

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

      

SICHERN Sie 2015 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN

http://www.worldhistorysite.com/ISCSCarticled.html